Geschichte der Brauerei

Aktienbrauerei_Eisenach

12. Jahrhundert

Im Mittelalter zählt Bier zu den beliebtesten Getränken. Trotzdem konnte Biertrinken zum Abenteuer werden. Bier wurde aus Wasser und Gerste oder Weizen zubereitet und mit Grut gewürzt, einer Mischung aus Rosmarin, Thymian, Kümmel, aber auch Stechapfel und Bilsenkraut fanden Verwendung und sorgten für die berauschende Wirkung.

1350

Das Eisenacher Franziskanerkloster wird begründet. Die Mönche entdecken Bier als ideales Nährmittel während der Fastenzeit und als wundersame Einnahmequelle.

1516

Entstehung des deutschen Reinheitsgebotes, nach dem Bier nur aus Wasser, Gerstenmalz und Hopfen gebraut werden darf. Ein Grundsatz, nach dem auch heute noch alle Wartburg-Biere gebraut werden. 

1828

Die 244 Brauberechtigten der Stadt Eisenach errichten einen gemeinsamen Felsenkeller (über 100 m) zur Bierlagerung und begründen damit die Eisenacher Brauerei.

1840

Die Brauerei wächst. Ein Malzhaus und weitere Brauereigebäude werden angebaut.

1911

Neubau des Sudhauses. Mit seinen typischen Kupfergefäßen noch heute das Wahrzeichen unserer Brauerei.

Eine Burg, eine Stadt, ein Bier. Seit 1914 wird Eisenacher unter dem Namen Wartburg-Bier als geschützte Marke vertrieben.

1962

Der Gär- und Lagerkeller wird rekonstruiert.

1993

Eine Tradition wird aus der Taufe gehoben. Im Mittelalter wurde im Großraum Eisenach noch Hopfen angebaut. Zum alljährlichen Brauereifest küren wir deshalb unsere Hopfenkönigin und Hopfenprinzessin.

1995

Die Eisenacher Brauerei wird in die Riebeck-Gruppe integriert.

1996

Der schwarze Drachen - unsere dunkle Bierspezialität erblickt das Licht der Welt. Namensgeber ist die bekannte Drachenschlucht am Rande Eisenachs.

1998

Hoher Besuch: Bill Clinton, Helmut Kohl und Hans Joachim Vogel zu Besuch in Eisenach. Natürlich lässt es sich der mächtigste Mann der Welt nicht nehmen, von unserer Hopfenkönigin zu einem köstlichen Eisenacher verführt zu werden.

2011

Die Wartburg Brauerei Eisenach bekommt mit Lutz Hoch einen neuen Geschäftsführer, der die Leitung der Brauerei übernimmt und für neue Impulse sorgen wird. Neben den bekannten Marken Wartburg-Pils und Wartburg-Export sind weitere Biersorten in der Planung.